Datenschutz als Ablasshandel digitaler Ethik

In den vergangenen Monaten scheint sich für amerikanische Online-Konzerne ein neues Investitionsfeld in Deutschland aufgetan zu haben.

 

Nach der Meldung, dass Facebook ein eigenes Institut für (digitale) Ethik in Deutschland gründet und finanziert, folgt nun die Nachricht, auch google wolle in Deutschland ein Datenschutzzentrum aufbauen.

 

 

Für die Konzerne hat dies zwei Vorteile: 

1. Beide Konzerne stehen immer wieder im Mittelpunkt großer Skandale im Bereich des Datenschutzes. Während man sich allerdings schon darauf verlassen kann, dass die Welle der Empörung ebenso schnell abebbt wie sie kommt, bleibt ein Makel haften, der über den einzelnen Skandal hinausreicht. Sei es weil sie nicht anders wollen oder können, aber den Nutzern muss inzwischen klar sein, dass der Schutz ihrer Daten nicht gewährleistet ist, wenn sie diese den amerikanischen Konzernen anvertrauen.

Eine Investition in diesen Bereich zeigt nach außen deutlich sichtbar, dass man die Zeichen der Zeit verstanden hat. Die Gründung und der Ausbau solcher Institute dokumentieren die eigenen ethischen Standards.

2. Die Wahl des Ortes ist sicher kein Zufall. Global agierende Unternehmen haben grundsätzlich eine große Freiheit bei der Wahl, wo welcher Arbeitsschwerpunkt angegangen werden soll. Die deutsche Datenschutzaffinität ist dabei sowohl Dorn im Auge als auch Chance. Nirgendwo sonst wird das Recht auf informationelle Selbstbestimmung so hoch gehangen wie in Deutschland und nirgendwo sonst ist eine Investition daher so wirksam wie hier.

 

Was bedeutet das?

Zeigt sich hier, wie so oft gehofft und gefordert, dass der strikte Datenschutz zu einer Marke und zu einem wirtschaftlichen Alleinstellungsmerkmal werden kann? Oder haben wir es mit einer modernen Form des Ablasshandels zu tun, bei der Konzerne sich ein reines Gewissen erkaufen?

Letztlich hängt dies davon ab, wieviel man bereit ist zu investieren und ob die Investoren selbst bereit sein werden, die Früchte ihrer Investitionen - nämlich die Ideen und Konzepte für einen besseren Datenschutz - wieder in das eigene Handeln zu integrieren. 

 

Nicht die Investitionen und der Aufbau diverser Lehrstühle sowie Institute wird entscheiden, wie diese zu werten sind, sondern das Verhalten der Investoren gegenüber ihren eigenen Schöpfungen. Es bleibt daher abzuwarten, zu beobachten und die Konzerne mit den Ergebnissen zu konfrontieren, um eine ehrliche Bilanz ziehen zu können.